Zukunftsweisend bauen und sanieren auf Passivhaus-Niveau

Passivhäuser zeichnen sich durch besonders hohe Behaglichkeit bei sehr niedrigem Energieverbrauch aus und sind wirtschaftlich herstellbar. Der Energieverbrauch für die Heizung beträgt im Jahr bei üblicher Nutzung nicht mehr als 1,5 Liter Öl, 1,5 Kubikmeter Erdgas oder 15 kWh Strom pro m² Wohnfläche. Daher wird diese energieeffiziente Bauweise vermutlich ab 2020 gesetzlich verpflichtend sein.

Nachfolgende Passivhauskriterien können u. a. mit Superglass-Produkten umgesetzt werden:

1. Wärmedämmung

Alle opaken Bauteile der Außenhülle des Hauses sind so gut gedämmt, dass sie einen Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Wert) von max. 0,15 W/(m²K) haben, das heißt, pro Grad Temperaturunterschied und Quadratmeter Außenfläche gehen höchstens 0,15 Watt verloren.

SUPERGLASS Produkt-/ und Konstruktionsvorschläge für einen U-Wert von ≤ 0,15 W/(m²K)

Steildach:

20 cm KF 4 - WLS 032 + 5 cm KF 5 - WLS 032

2-schaliges Mauerwerk:

17,5 cm Porenbeton, WLS 007 + 18 cm KD 4/V - WLS 032 + Klinker

Hinterlüftete Fassade:

17,5 cm Porenbeton, WLS 007 + 20 cm FP 2/V - WLG 035 + Verschalung

Bodenplatte (oberseitig):

10 cm SUPERFOAM 300 SF, WLS 037 + 4 cm TS – WLS 032 + Estrich

+

Bodenplatte (unterseitig):

12 cm SUPERFOAM 300 SF, WLS 037 (einlagig mit versetzten Fugen verlegen)

Hinweis: Genauere Informationen zu den Konstruktionsvorschlägen und den SUPERGLASS-Produkten finden Sie unter "So wird's gemacht". Alle Angaben zu den U-Werten und Dämmdicken sind Orientierungswerte, die keine genaue Bauteilberechnung ersetzen.

2. Wärmebrückenfreiheit

Alle Kanten, Ecken, Anschlüsse und Durchdringungen müssen besonders sorgfältig geplant und ausgeführt werden, um Wärmebrücken zu vermeiden. Wärmebrücken, die nicht vermieden werden können, müssen soweit wie möglich minimiert werden.

3. Luftdichtheit des Gebäudes

Die Leckage durch unkontrollierte Fugen muss beim Test mit Unter-/ Überdruck von 50 Pascal kleiner als 0,6 Hausvolumen pro Stunde sein.

SUPERGLASS Produkt-/ und Konstruktionsvorschläge für eine luftdichte Gebäudehülle

Verputztes Mauerwerk, bzw. Beton in Kombination mit dem SUPERGLASS-KLIMASCHUTZ-SYSTEM: SUPERBRANTRIO Dampfbremsfolie, SUPERFORTE-Klebeband und SUPERGLASS DICHTKLEBER.

4. Passivhaus-Fenster

Die Fenster (Verglasung einschließlich der Fensterrahmen) sollen einen U-Wert von 0,80 W/(m²K) nicht überschreiten bei g-Werten um 50% (g-Wert = Gesamtenergiedurchlassgrad, Anteil der für den Raum verfügbaren Solarenergie).

5. Lüftungswärmerückgewinnug

Die Komfortlüftung mit der hochwirksamen Wärmerückgewinnung bewirkt in erster Linie eine gute Raumqualität - in zweiter Linie dient sie der Energieeinsparung. Im Passivhaus werden mindestens 75% der Wärme aus der Abluft über einen Wärmeüberträger der Frischluft wieder zugeführt.

Weitere Infos zu Passivhaus-Kriterien erhalten Sie beim Passivhausinstitut in Darmstadt unter www.passiv.de.