Die oberste Geschossdecke aus Beton ist ein wahrer Energiefresser. Über dieses Bauteil zum nicht ausgebauten Dachboden gehen bis zu 20 % der Gesamtenergie verloren, die zum Beheizen der Wohnräume aufgebracht wird. Zudem ist auch der sommerliche Wärmeschutz denkbar schlecht und die darunterliegenden Räume heizen sich tagsüber schnell auf. Allerdings ist es relativ einfach möglich, diese massive Konstruktion energetisch aufzuwerten und zu modernisieren. Der „Belag“ wird als „begehbare“ Variante ausgeführt, um den Boden als Abstellfläche nutzen zu können. Die Bodentreppe dabei auf Luftdichtigkeit + Wärmeschutz prüfen und ggf. tauschen.

Produkte und Materialien:


  • Gehbelag aus feuchtigkeitsbeständigen Spanverlege- oder OSB-Platten mit umlaufender Nut und Feder, verleimt und schwimmend verlegt

Ausbau der obersten Geschossdecke (Betondecke) in 6 einfachen Schritten:

SUPERBRANTRIO Dampfbremsfolie mit Übermaß für Folienüberlappungen vollflächig auslegen und zum Anschluss an die umliegenden Bauteile wie Fußpfetten und Giebelwände entsprechend seitlich mindestens 10 cm hochklappen.

Folienüberlappungen (mindestens 10 cm) mit dem SUPERFORTE-Klebeband spannungsfrei und luftdicht verkleben. Staubablagerungen vorher mit einem Tuch abwischen. Für die neue Bodentreppe eine Folienschürze vorsehen.

Mit dem SUPERGLASS-DICHTKLEBER eine 8 mm dicke Kleberaupe auf die umliegenden Bauteile wie Fußpfetten und Giebelwände auftragen und die SUPERBRANTRIO Dampfbremsfolie spannungsfrei mit der flachen Hand andrücken.

Die TOPDEC LOFT Dachbodendämmplatten vollflächig und dicht gestoßen auslegen, Kreuzfugen sollten vermieden werden. Leichte Unebenheiten in der Betondecke werden dabei durch die Dachbodendämmplatten ausgeglichen.

Durch eine mehrlagige Verlegung mit versetzten Stößen wird die Dämmwirkung erhöht und Wärmebrücken werden vermieden. Die TOPDEC LOFT Dachbodendämmplatten sind allerdings nicht für Wohnraumzwecke geeignet!

Als abschließenden Gehbelag feuchtigkeitsbeständige Spanverlege- oder OSB-Platten (Dicke ≥ 19 mm) auf den TOPDEC LOFT Dachbodendämmplatten schwimmend verlegen und an den Plattenfugen und -stößen verleimen.

Konstruktionsaufbau:

  1. Innenputz
  2. Betondecke/Stahlträger
  3. SUPERFOAM 280 GKP
  4. SUPERBRANTRIO
  5. DICHTKLEBER
  6. TOPDEC LOFT
  7. Gehbelag z. B. aus feuchtigkeitsbeständigen Spanverlege- oder OSB-Platten (Dicke ≥ 19 mm)
  8. Fußpfette/Verschraubung/Sparren
  9. Klemmfilz WLS 032 als Zirkulationsminderung
  10. Unterdeckbahn/Nageldichtban
  11. Konter-/Traglatten, Dacheindeckung


Alternativ mit Holzweichfaserdämmung

  1. ISONAT MULTISOL 110
  1. ISONAT FLEX 40


Legende

  • SKS SUPERGLASS-KLIMASCHUTZ-SYSTEM
  • HOLZWEICHFASER

Verlegevideo